user_mobilelogo

Wir bewirtschaften 38 ha Landwirtschaftliche Nutzfläche. Davon sind 30 ha Ackerfläche, 4.5 ha Grünland und 3.5 ha Extensivwiese und 125 Hochstammbäume. Zudem werden 4 ha Wald bewirtschaftet.

Ackerbau

Die Ackerkulturen werden seit dem Jahre 2006 im Mulchsaatverfahren (ohne Pflug) angebaut. Wenn immer möglich wird auf rotierende Bodenbearbeitungsgeräte verzichtet. Dadurch kann die Bodenstrucktur geschont und Treibstoff gespart werden.

Auf unseren Ackerflächen werden verschiedene Klulturen mit div. Verwendungszwecken angebaut.

  • Brotgetreide:
    • Weizen und Dinkel wird nach den Richtlinien der IPS angebaut und vermarktet. Beim Anbau von IPS-Produkten wird auf Insektizide und Fungzide, Halmverkürzung verzichtet. Zudem wird der Biodiversität eine grosse Beachtung geschenkt.
  • Raps:
    • Wird zur Gewinnung von Speiseöl angebaut.
  • Sonnenblumen:
    • Wird zur Gewinnung von Speiseöl angebaut. Die Sonnenblumen werden nach den Extenso Richtlinen angebaut .
  • Futtergetreide:
    • Weizen, Triticale, Hafer werden zu Futterzwecken angebaut und an unsere Futterlieferanten für unser Kaninchenfutter geliefert. Wir können die gesamte Futtermenge die wir in der Kaninchenproduktion brauchen selbst produzieren.
  • Ackerbohnen:
    • Ist eine Leguminose und produziert den benötigten Sticksoff für ihr Wachstum über Knölchenbakterien selber. Sie hinterlässt eine sehr schöne Bodenstruktur. Die Ackerbohnen werden zu Futterzwecken angebaut und liefern eine proteinreiche Futterkomponente.
  • Mais:
    • Wird als Silomais, Kolbenschrot oder Körner verkauft und wird für Futterzwecke verwendet. Je nach Nachfrage kann auch Linthmais als Speisemais angebaut werden.

 

Grünland

  • Naturwiesen:
    • Wird als Heu oder Silage konserviert. Ein Teil vom Heu wir zur Fütterung der Kaninchen verwendet.
  • Extensivwiesen:
    • Sind Wiesen die ohne Düngung angebaut werden. 2/3 der Fläche konnte in den letzten Jahren als artenreiche Blumenwiese neu angesät werden. 3 ha sind im Vernetzungsprojekt Grosswangen oder Wauwilermoss beteiligt. Wird aus Dürrfutter konserviert und an Pferdehalter verkauft.
  • Hochstammbäume:
    • Von den 125 Bäumen erfüllen 64 Stück die Kriterien der Öko-Qualitätsverordnung. 102 Bäume sind am Vernetzungsprojekt Grosswangen beteiligt. Aus dem Obst produzieren wir Süssmost und verkaufen diesen in dem praktischen Bag in Box.